Eva Krause „Justitia“ 

Die charismatische Kunsthistorikerin Jerry Parker gehört seit ihrer Liaison mit Alex Cunningham, Erbe eines Immobilien Imperiums, zur New Yorker Society. Nach dem tragischen Tod dessen Vaters Edward Cunningham und dem Ende ihrer Beziehung mit Alex deckt Jerry Jahre später auf, dass es sich um einen Mord durch Selbstmord handelte. Jerry beginnt, sich an ihren Verrätern zu rächen. Da ihre Taktik zunächst aufgeht, aber immer neue Akteure aus der Vergangenheit versuchen, ihre Pläne zu durchkreuzen, muss Jerry nach und nach ihre Feinde ausschalten. Ein Katz und Maus Spiel beginnt, in dem Jerry in Kommissar Frances Darby bis zum Showdown einen erbitterten Gegner findet.

Ivy Read führt ihre Protagonisten und damit ihre Leser zu den weltweit angesagtesten Locations: Metropolen wie New York City, Buenos Aires, Shanghai und Landschaften wie den Hamptons, die Cote d’Azur, Champagne oder Lombardei. Dieser Mix verspricht rasante Spannung für Globetrotter.

Ivy Read ist eine interdisziplinär arbeitende Künstlerin. Als Pianistin leitete sie nach dem Studium in der Schweiz eine Klavierklasse an der Bergischen Universität, als Intendantin eine Großbühne in Niedersachsen und als Erfinderin entwickelte sie international erteilte Patente. Neben Vorträgen an Akademien und Universitäten und als Autorin von Fachartikeln übersetzte sie Leonard Bernstein ins Deutsche. Aus ihrem Sparten übergreifenden Schaffen heraus war klar, dass sie irgendwann auch zum Literarischen Schreiben vordringen würde. Das setzt sie in ihrem Erstlingswerk mit einer Trilogie um.